Unsere Leistungen von A bis Z



Allgemeine  Krankengymnastik

Durch Übungen einerseits und durch diverse manuelle Verfahren andererseits, die von unseren qualifizierten Physiotherapeuten/innen angeleitet bzw. praktiziert werden, können Schmerzen, Bewegungseinschränkungen oder motorische Defizite behandelt werden. In den meisten medizinischen Fachbereichen ist Krankengymnastik einsetzbar, insbesondere in der Orthopädie, Chirurgie, Unfallchirurgie, Neurologie, Sportmedizin, Kinderheilkunde und innere Medizin.



Brügger-Konzept und AGFK (Arbeitsgemeinschaft Therapie funktionsabhängiger Krankheiten)


Diese Therapie geht davon aus, dass die meisten Erkrankungen des Bewegungsapparates nicht struktureller Natur sind, sondern auf Schutzmechanismen des Gehirnesund Rückenmarkes zurückzuführen sind. Um diesen entgegenzuwirken wird beim Brüggerkonzept besonders viel Wert auf eine physiologische Körperhaltung gelegt. Aus unterschiedlichen Ausgangspositionen werden Übungen und Aktivitäten des täglichen Lebens erlernt und konditioniert.


Feldenkrais


Eine von dem Physiker Moshe Feldenkrais entwickelte Methode die versucht, den Übenden, durch bewusste Wahrnehmung von Bewegung und über eine sensorische Rückkopplung der Bewegung, sein Körperbild und seine Umwelt zu erfahren. Darauf basierend werden gestörte Bewegungsabläufe wieder normalisiert.

Funktionelle Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach (FBL)

Ziel dieser Lehre ist es dem Patienten, unter Berücksichtigung der konstitutionellen Voraussetzungen und dem bestehenden Defizit an Bewegung, eine Ökonomisierung der Bewegungsabläufe zu vermitteln und somit Schmerzfreiheit zu erzielen. Der Gymnastikball ist hierbei ein häufig genutztes Trainingsgerät.



Bobath-Konzept
Es ist ein neurophysiologisches Übungs- und Betreuungskonzept, bei dem Menschen, die an den Folgen von Schlaganfall, Morbus Parkinson, MS oder anderen neurologischen Erkrankungen leiden, therapiert und  betreut werden. Die Prinzipien dieser Therapie beruhen auf der
- Inhibition    = Hemmung der pathologischen Bewegungsmuster, 
- Fascilitation = Bahnung der physiologischen Bewegungsmuster und 
- Stimulation = Techniken, die physiologische Bewegungen vorbereiten und einleiten.
Bei dieser Therapie ist es unumgänglich, dass unterwiesene Familienmitglieder bei der Lagerung oder Alltagsaktivitäten des Betroffenen mitarbeiten. So kann das Bobathkonzept seine volle Wirksamkeit entfalten.



PNF ( Propriozeptive Neuromuskuläre Fascilitation)
Diese Methode führt über die funktionelle Einheit Nerv / Muskel zur Anbahnung von Bewegung. PNF wird in spezifischen Bewegungsmustern, dem sogenannten Pattern, durchgeführt.


Manuelle Therapie (nach Cyriax, Maitland, Kaltenborn Evjenth)

Mit der manuellen Therapie werden gestörte Funktionen des Bewegungsapparates und ihre Auswirkungen, nach einem eingehenden Befund behandelt.



Medizinische Trainigstherapie (MTT) bzw. Krankengymnastik an Geräten

Wir stellen für unsere Patienten diverse Therapie- und Trainingsgeräte zur Verfügung, die innerhalb von Einzelbehandlungen , aber auch in Gruppen genutzt werden können. Besonderen Wert legen wir neben Kraft-/Ausdauergeräten auf koordinative Trainingsverfahren und setzen hier u.a. den SRT-Zeptor ein. Unsere Therapeuten sind in der Lage sie gezielt auf dem Weg zur Genesung zu begleiten und für die Gesunderhaltung des Bewegungsapparates zu sorgen.


KOMPLEXE PHYSIKALISCHE ENTSTAUUNGSTHERAPIE (KPE)

 Lymphdrainage nach Vodder oder Földi ist eine Spezialmassage die, über bestimmte Grifffolgen und Grifftechniken auf die Lymphgefäße einwirkt. Mit der manuellen Lymphdrainage versucht der Therapeut, lymphatische Stauungszustände im Gewebe, ob nach Verletzungen oder Operationen, mit dem Abdrainieren von Lymphflüssigkeit zu beseitigen. Häufig ist die manuelle LD mit der Ödemtherapie kombiniert. Diese zeichnet sich vor allem durch Kompressionsbandagen und Bewegung aus.



Schlingentisch

Der Schlingentisch ist ein Gerät, welches dem Patienten ermöglicht eine Art Schwerelosigkeit zu erfahren. Aus dieser „Schwerelosigkeit" ergeben sich neue Übungs - und Behandlungsmöglichkeiten. Weiterhin kann man im Schlingentisch, mit Expanderzügen in verschiedener Stärke, Traktionen ausführen.



Kryotherapie

Darunter versteht man die therapeutische Anwendung von Kälte in Form von natürlichem Eis, Eispackungen, Eisstäbchen / - lolly, flüssigem Stickstoff, Eisbädern etc. Eis wirkt schmerzlindernd, resorptionsfördernd (= abflußfördernd) und stoffwechselsteigernd. In unserer Praxis verwenden wir Flockeneis aus der Eismaschine. Es besitzt den therapeutisch höchsten Wirkungsgrad.


Fangopackung

Fango ist ein träger Wärmeträger, der sich zusammensetzt aus gemalenem Vulkangestein und Paraffin, einer wachsähnlichen Substanz. Die Verweildauer beträgt ca. 20 Minuten. Durch den Fangowickel ensteht eine sehr nachhaltige Durchblutungssteigerung.


Heißluft

Heißluftbehandlung dient der Vorbereitung für Massage oder Krankengymnastik. Die Anwendung erfolgt durch Infrarotwärmestrahler.


Heiße Rolle

Ist eine Wärmeanwendung, bei der kochendes Wasser in trichterförmig aufgewickelte Frotteetücher gegossen wird. Bei abnehmender Temperatur werden die Tücher von außen nach innen abgewickelt, um die Wirkung der Hitze lange zu halten. Die heiße Rolle wird zur lokalen Wärmebehandlung (z.B. Schulter) eingesetzt.



Qi-Gong / Taiji

Lernen Sie durch Qigong Ihren Körper neu kennen und spüren Sie das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele als eine Einheit durch die Kombination aus Bewegung, Atmung und Meditation. Das Qigong-Konzept hat sich über 1.000 Jahre bis heute in China entwickelt und bewährt.Weiteres finden Sie in der Rubrik "Kurse".