Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe)

Klinische Forschung in der Zell- und Matrixphysiologie
 

Die MaRhyThe® ist das praktisch therapeutische Ergebnis des Projektes klinikgekoppelter Grundlagenforschung (1991-1998) an der Universität Erlangen/Nürnberg, Abteilung Unfallchirurgie unter Leitung von Prof. Dr. F.F. Hennig. Unter der Leitung von Dr. U. Randoll wurden vitale Funktionen, wie das Oszilieren bzw. Takten bereits einzelner Zellen oder Membrane im Videomikroskop beobachtet und steuernd beeinflusst mittels verschiedener Nährmedien. Auch Fragen nach dem WIE und WARUM des Muskelzitterns, deinen Frequenzveränderungen bei chronischen Erkrankungen bis hin zum Tod ging man nach. Im Mittelpunkt der Forschung stand die oft vernachlässigte Zeitstruktur des Organismus, an welche biochemische und physikalische Prozesse dynamisch gekoppelt sind. 

 

Jeder lebende Organismus schwingt harmonisch und kohärent, fein abgestimmt in einem definierten Modus.  Bekannte Rhythmen wie der Herzrhythmus, Atemrhytmus oder die Rhythmik des Zentralnervensystems und viele mehr wirken wie ein Orchester auf alle biologischen Strukturen wie „Taktgeber“.  Der Verlust der rhythmischen Ordnung  ist immer als erstes, frühes Anzeichen – und als Mitverursacher – eines Krankheitsgeschehens anzusehen, lange bevor es zu den feststellbaren materiellen Veränderungen kommt.  Das Geschehen einer abweichenden Physiologie beginnt immer auf der mikroskopischen Ebene, das heißt auf zellbiologischer Regulationsebene mit ihrer Umgebung, der Matrix.

 

Erst die Zeichen materieller Veränderungen gelten in der klassischen Medizin als Hinweis auf Erkrankung.

Die MaRhyThe® entfaltet ihre Wirkung an der extrazellulären Matrix, welche jede Zelle im Körper versorgt und worauf der Ansatz dieser Therapie zurückzuführen ist.

 
Die Therapie  

Die MaRhyThe® wurde aus der Erkenntnis heraus entwickelt, das die Skelettmuskulatur mit 40% Masseanteil eine der Hauptregulatoren der gesamten Mikrozirkulation des Menschen ist und sich auf alle Körpersysteme auswirkt. 

 

Das Therapiegerät ist ein Resonator, der gezielt mechano-magnetisch die physiologischen Eigenschwingungen, vor allem der Skelettmuskulatur und des Nervensystems kohärent, anregt und readaptiert. Dabei harmonisieren sich alle Stoffwechselprozesse, wodurch die Regeneration bzw. Heilung eines Gewebeverbundes in kürzest möglicher Zeit eingeleitet wird.Siehe hierzu Bilder am Textende.

 

Indikationen sind unter anderem

-      Verspannungen des Schulter-Nackenbereiches,

-      Gelenkbeschwerden in Ruhe oder Bewegung,

-      Rückenbeschwerden beim Liegen, Sitzen oder Gehen,

-      Muskelverkürzungen, Muskelverhärtungen,  Muskelschwielen, Myogelosen,

-      Geschwollene schmerzhafte Knöchel und Waden,

-      Fibromyalgie,

-      Fibrosen, Fibromyositiden,

-      Ansatztendinopathien, z.B. am Ellbogen oder Achillessehne,

-      Fersensporn

-      Folgezustände alter Verletzungen

-      Polyneuropathien,

-      Kiefergelenkfunktionsstörungen (CMD),

-      Offene, nicht heilende Wunden.

 

Die MaRhyThe® wird seit ihrer Entwicklung vor allem im therapeutischen und rehabilitativen Bereich, aber auch in der Zahnmedizin und im Hochleistungssport und in der Tiermedizin  sehr erfolgreich eingesetzt. Ihre Anwendung ist sowohl vorbeugend als auch therapeutisch / rehabilitativ nach Überlastunge, Verletzungen, Unfällen und Operationen, sowie in der Schmerztherapie ausgesprochen sinnvoll und effektiv.  

 

Die MaRhyThe® setzt dort an, wo funktionelle, aber auch strukturelle Störungen vorhanden sind bzw. Untersuchungen mittels Ultraschall, Röntgen, CT oder MRT meist nicht ergiebig sind.

 

Die MaRhyThe® ist eine äußerst effektive Ergänzung zur Osteopathie und Physiotherapie.  Sie ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherungen.

     

 
Bilder der MaRhyThe 
  
Matrix-Rhythmus-Therapie